Allgemeine Dump Erzeugung aktivieren

Peter Brandt [Grutzeck Software GmbH]
05.11.2014 09:55

Problem:
Um bei einem Programmabsturz den Hersteller möglichst genaue Angaben diesbezüglich zu geben wird oft ein Crashdump benötigt.

Lösung:
Um bei einem Programmabsturz einen Crashdump zu erzeugen, kann ab Windows Vista SP1 bzw. Windows Server 2008 in der Registry das "Windows Error Reporting" verwendet werden.

Unter dem Registrypfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\Windows Error Reporting\LocalDumps

werden folgende Werte angelegt:

  • DumpFolder
  • DumpCount
  • DumpType

Erklärung der Werte:

Wert Beschreibung Type Standardwert
DumpFolder Ablagepfad Wert der erweiterbaren Zeichenfolge %PROGRAMDATA%/CrashDumps
DumpCount Max. Anzahl an Dumps im Ablagepfad DWORD (32bit) 10
DumpType

Art des Dumps:

  • 0: individueller Dump
  • 1: Mini Dump
  • 2: Full Dump
DWORD (32bit) 2

 

Bei MSDN werden die Einstellungen unter folgendem Artikel beschrieben:

MSDN: Allgemeine Dump Erzeugung aktivieren

 

Am Ende unseres KB-Artikels finden Sie eine "Aktiviere Fulldumps.reg" Datei zum Herunterladen.
Diese Datei erzeugt die hier beschriebenen Werte an dem genannten Registrypfad.

Bedenken Sie, dass ein einzelner Full Dump über 100MB groß werden kann und dies bei einer maximalen Anzahl an 10 Dumps einen Speicherbedarf von über 1GB beanspruchen kann.

Hinweis:
Das Ausführen dieser Datei bzw. das Anpassen der Registry geschieht auf eigene Gefahr. Grutzeck Software übernimmt keine Haftung für eventuell dadurch entstandenen Kosten und/oder Schäden.

 

angehängte Dateien: Aktiviere Fulldumps.zip

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich