Wie kann ich eine Bearbeitungsstufe automatisch abarbeiten lassen?

Markus Grutzeck [Grutzeck Software GmbH]
20.09.2012 14:55

Problem:

Bei einer Bearbeitungsstufe im Modus "Stapelverarbeitung" werden alle Tickets auf einmal exportiert, um so einen Serienbrief, Serienemail etc. zu schreiben. Es lässt sich dabei aber kein Hilfsmittel auslösen.

Lösung:

  1. Man definiert eine Bearbeitungsstufe im Modus "Nächstes Ticket wird vorgeschlagen". Bei "Verhalten für das Laden des nächsten Tickets" wählt man die Option "automatisch nach Verzögerung 0 Sekunden laden". Damit ist sichergestellt, dass die Tickets nacheinander abgearbeitet werden.
  2. Im Reiter "Reaktion" sollte sich eine einzige Reaktion befindeten. Die Reaktion darf die Option "Versteckt, verwendung nur in Makros" gesetzt haben. Mit der Reaktion kann z.B. ein Hilfsmittel ausgelöst werden oder ein Makro ablaufen, um z.B. Daten zu verändern oder ein neues Ticket zu erzeugen, ...
  3. Im Reiter "Makros" hinterlegt man im Makro "Beim Laden":

    ActiveTicket.SuppressFinalDialog = true
    ActiveTicket.Transition = "[Name der Reaktion]"


    Über ActiveTicket.SupressFinalDialog wird der Einstufungsdialog unterdrückt. Es gibt dann nach der Ticketbearbeitung keine Interaktion des Anwenders mehr.
    ActiveTicket.Transition = "xy" sorgt für die Vorauswahl der zu wählenden Einstufung. Wichtig ist hierbei das der Name der Reaktion angegeben werden muss und nicht die Folgebearbeitungsstufe.
    Damit werden alle Tickets in der Bearbeitungsstufe solange abgearbeitet, bis kein Ticket mehr fällig ist.
Tags: Automatische Einstufung, Daten manipulieren, Emails erzeugen, Serienemail, Sortierstufe, Tickets erzeugen
Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich